30.10.18

MEGGLE Champion of Honour – Entscheidung in München

Victoria Michalke führt in der Meggle Champion of Honour Wertung
Foto: Thomas Hellmann

Sie hat in dieser Saison der MEGGLE Champion of Honour zwei Mal diese außergewöhnliche Jury durch Harmonie überzeugt und sich Bestnoten für ihr Reiten und Verhalten abseits des Prüfungsvierecks abgeholt. Victoria Michalke zählt seit Jahren zur deutschen Dressurspitze, sticht aber insbesondere durch ihren feinen Stil und ihre besonnene, freundliche Art auf, die nicht zuletzt auch ihre Reiterkollegen sehr an ihr schätzen. Das brachte ihr bei den Stationen in Münster, beim Turnier der Sieger, und in Ising, beim Chiemsee Pferdefestival, jeweils Einser-Noten (Schulnotensystem) und somit die Führung im Ranking um die exquisite Dressurserie MEGGLE Champion of Honour. Mit viel Harmonie und Einfühlungsvermögen stellte sie dort ihren  langjährigen Sportpartner Dance on OLD vor und strahlte ob der Anerkennung durch die Jury. Ihren inzwischen 16-jährigen Oldenburger Wallach kennt sie schon seit 13 Jahren und hat alle Stufen der Ausbildung bis hin zum Grand Prix-Pferd mit ihm gemeistert, ihn selbst ausgebildet. Auch bei der finalen und alles entscheidenden Etappe bei den MUNICH INDOORS vom 22. bis 25. November 2018 vertraut sie ihrem Langzeitpartner und wird mit Dance on OLD nach dem Titel MEGGLE Champion of Honour over all greifen: „Er hat ja nun eindrucksvoll bewiesen, dass er gut  bei der Jury ankommt und hat sich damit sozusagen selbst qualifiziert“, lacht Michalke und freut sich auf den Auftritt in der Olympiahalle.

Gelingt es ihr, diese Serie der Top-Noten fortzuführen, tritt Victoria Michalke die Nachfolge von Dorothee Schneider an, die in den vergangenen zwei Jahren den Gesamtsieg davon getragen hat. Schneider liegt allerdings im Ranking auf Lauerposition zwei vor Juliane Brunkhorst auf Rang drei. Bei den MUNICH INDOORS gibt es gleich zwei Grand Prix, die als Teilwertung für die Serie gelten – einer am Donnerstag, der andere am Turnierfreitag, beide als Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung ausgeschrieben. So spannend ist Dressur in Harmonie!


Aktuelles Ranking:

1. Victoria Michalke, 22 Punkte 
2. Dorothee Schneider, 14
3. Juliane Brunkhorst, 12
4. Kathleen Keller, 10
4. Jessica von Bredow-Werndl, 10
4. Ina Schüler, 10
7. Benjamin Werndl, 8
8. Matthias Bouten, 7
8. Emma Kanerva (FIN), 7
8. Anke Dieckall, 7
8. Ingrid Klimke, 7
8. Helen Langehananberg,7
8. Therese Nilshagen (SWE), 7
8. Judy Reynolds (IRL), 7
8. Johanna von Fircks, 7
8. Marion Wiebusch, 7

 

Über MEGGLE Champion of Honour:

Seit 2015 hat sich die internationale Dressurserie MEGGLE Champion of Honour, initiiert durch das Ehepaar Marina und Toni Meggle, der Maxime verschrieben, Attribute wie Fairness, Gesamtharmonie und Kollegialität zu fördern und wertzuschätzen. Ein Gremium aus internationalen Richtern, Stewards und Dressurausbildern beobachten den Umgang von Grand-Prix-Teilnehmern mit ihren Pferden und Konkurrenten und verteilen Punkte anhand eines Kriterienkatalogs. Im Mittelpunkt dieses Engagements steht der Grundsatz „Dressur in Harmonie“, der vom weltweit geschätzten Dressurausbilder Walter A. Zettl geprägt und in einem Buchtitel verewigt wurde. Der kürzlich verstorbene Zettl hatte die Schirmherrschaft für die „MEGGLE Champion of Honour“-Serie übernommen, nun wird in Gedenken an diesen herausragenden Ausbilder diese einzigartige Serie MEGGLE Champion of Honour in memoriam Walter A. Zettl fortgeführt.

Auch die vierte Saison der prestigeträchtigen Serie MEGGLE Champion of Honour feierte ihren Auftakt beim Deutschen Spring- und Dressur-Derby in Hamburg (09. - 13. Mai 2018). Danach ging es bei der Balve Optimum (07. bis 10. Juni),  beim Ritt um das Goldene Pferd in Werder (21. bis 24. Juni), beim Turnier der Sieger in Münster (23. bis 26. August) und dem Chiemsee Pferdefestival in Ising (06. bis 09. September) weiter, bevor es bei den MUNICH INDOORS in der Münchner Olympiahalle (22. bis 25. November) um die finale Station und den Gesamtsieg geht. Dieser bringt neben einer ausdrucksvollen Pferdeplastik einen Geldpreis in Höhe von 7.000 Euro. Zweit- und Drittplatzierte werden mit 4.000 Euro bzw. 2.000 Euro bedacht.
(SySa/EquiWords)