26.09.17

20. MUNICH INDOORS – Christian Rhomberg im Interview

Christian Rhomberg kommt als Führender der DKB-Riders Tour in die Olympiahalle nach München.
Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

 
München – Umgangssprachlich würde man sagen „Läuft bei dem“. Christian Rhomberg hat wahrlich einen Lauf und führt das Ranking in der DKB-Riders Tour an. Sportlich gesehen ist seine aufsteigende Erfolgskurve durchaus mit den MUNICH INDOORS verknüpft. Warum der österreichische Shooting-Star aber auch privat ganz besondere Erinnerungen an das Spitzenhallenturnier hat, verrät er im Interview.

Sie reisen als Führender der DKB-Riders Tour zur finalen Etappe dieser prestigeträchtigen Springsportserie bei den MUNICH INDOORS vom 09. bis 12. November in die bayerische Landeshauptstadt. War ihre Saisonplanung von Anfang an darauf ausgelegt?
Christian Rhomberg: Ja, richtig, so war es. Ich wollte auf jeden Fall eine Startgenehmigung für die erste Etappe in Hagen a.T.W. haben und dort so gut abschneiden, dass ich auch auf den weiteren Turnieren der DKB-Riders Tour reiten darf. Das wollte ich dann als Vorbereitung für die Europameisterschaften nutzen, denn es ist gar nicht so einfach, zu entsprechend guten Turnieren eingeladen zu werden.

Welche Bedeutung haben die MUNCIH INDOORS für Ihre Karriere und was mögen Sie besonders daran?
Christian Rhomberg: Erstmal habe ich von Turnierchef Volker Wulff 2015 das erste Mal überhaupt die Chance bekommen, bei einem solchen Großen Preis reiten zu dürfen und dafür bin ich sehr dankbar. Letztes Jahr bin ich dann schon Zweiter geworden und dann ging es konstant gut weiter, so dass ich auch immer mehr Startmöglichkeiten hatte. Das war also sehr wichtig für mich. Dann sind die MUNICH INDOORS einfach ein super organisiertes Turnier mit tollen Bedingungen und in der Halle kommt eine ganz besondere Stimmung auf.

2015 waren Sie 22. im Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG, 2016 waren sie also Zweiter, 2017 kommen Sie auf der Poleposition der DKB-Riders Tour nach München. Was überwiegt, die Vorfreude oder der Leistungsdruck?
Christian Rhomberg: Ich finde es natürlich toll, als Führender der Tour nach München zu reisen, aber es ist dieses Jahr alles sehr dicht beieinander und ich habe nicht wirklich einen Vorsprung. Ich muss in München wirklich erfolgreich sein, wenn ich die Spitzenposition verteidigen will und deshalb bringe ich auch mein Toppferd Saphyr des Lacs an den Start und hoffe, dass er seine tolle Form weiter hält. Ich werde jedenfalls alles geben, um ganz vorne mitzumischen. Ich freu mich drauf!

Die MUNICH INDOORS 2016 werden Ihnen aber auch noch aus anderen erfreulichen Gründen in Erinnerung bleiben, oder?
Christian Rhomberg: Ja, mein Sohn Oscar ist unmittelbar nach dem Turnier geboren. Er hat ganz brav gewartet, bis ich mit der Siegerehrung fertig war. (lacht) Meine Frau Theresa war eigentlich schon fünf Tage über den Geburtstermin, wollte aber unbedingt mit nach München. Wir hatten zur Sicherheit auch ein Krankenhaus in München ausgeguckt, falls es losgehen sollte. Am Sonntagabend kündigte er sich dann an, wir sind sofort nach Hause gefahren und in der Nacht von Montag auf Dienstag ist Oscar dann zur Welt gekommen. 


Infos zu den 20. MUNICH INDOORS gibt es unter www.munich-indoors.de oder beifacebook.com/munichindoors. 

Tickets können Sie jederzeit online bestellen unter www.engarde.de/tickets oder per Email an ticket@engarde.de, außerdem montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr telefonisch unter der Rufnummer 0 18 05 / 119 115. 

Darüber hinaus gibt es Tickets bei den bekannten Vorverkaufsstellen MuenchenTicket.de und Ticketmaster.de.