12.05.18

Harrie Smolders erweitert Siege-Kollektion um Hamburg

Hamburg – Zwei Mal waren Harrie Smolders und sein inzwischen 14-jähriger Hengst Don VHP Z an zweiter Stelle im Longines Global Champions Tour Grand Prix von Hamburg platziert, und zwar 2016 und 2017. Jetzt waren sie einfach dran: „Don ist enorm konstant, nur eigentlich nicht der Schnellste, aber in Hamburg fühlt er sich so richtig wohl“, hatte der 38-jährige Weltranglistenerste noch tags zuvor am Rande des von J.J.Darboven präsentierten Deutschen Spring- und Dressur-Derby über seinen vierbeinigen Sportpartner erzählt. Als hätte der Fuchs das aufgeschnappt, strafte er seinen Reiter Lügen und deklassierte die Konkurrenz.

Harrie Smolders (NED) gelingt mit Don VHP Z im Stechen die 
schnellste Nullrunde. Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Gutes Abschneiden bei Stationen der Tour und auch der Global Champions League kennt der Niederländer allzu gut, hat er doch im vergangenen Jahr sowohl die Gesamtwertung der Tour, als auch mit seinem Team die League gewonnen. In diesem Jahr war er etwas später in die höchstdotierte Serie eingestiegen, hatte vor dieser fünften Etappe in Hamburg lediglich in Shanghai geritten und war auch dort top platziert. Der Topscore kommt dem Vater von zwei Söhnen also ganz gelegen. „Die beiden haben ihre Routine heute voll ausgespielt“, attestierte Tour-Chef Jan Tops. „Sie sind enorm konstant, machen eigentlich nie Fehler und sind absolut zu Recht nun für den Longines Global Champions Super Grand Prix in Prag qualifiziert“, hier messen sich nämlich alle Sieger der Tour-Etappen noch einmal zum mit 1,2 Millionen Euro dotierten Bestentreffen.

Auch der Hengst des Zweitplatzierten Maurice Tebbel (Emsbüren), Chacco’s Son, mag den großzügigen grünen Derby-Platz richtig gut leiden. Der 24-Jährige war das Stechen als letzter Starter strategisch angegangen: „Ich wusste, wenn ich fehlerfrei bleibe bin ich Zweiter. Ich hab schon angegriffen, aber letztlich war Harrie heute einfach nicht zu schlagen.“ Dritter wurde der junge Schweizer Martin Fuchs (25). Er hatte die Zeit von Harrie Smolders zwar unterboten, musste mit Chaplin aber einen Fehler hinnehmen: „Ich hatte eine sehr gute Ausgangssituation als vorletzter Starter und mein Pferd ist sehr grundschnell. Auf dem Weg zur zweifachen Kombination bin ich etwas viel Risiko gegangen und er wurde etwas flach. Letztlich bin ich super happy, das Pferd war verletzt und knüpft aber jetzt nahtlos an seine frühere Form an.“


Freude über Top-Platzierungen Maurice Tebbel (GER), Harrie Smolders (NED) und Markus Fuchs (CH) · Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Harrie Smolders ist durch seinen Sieg in Hamburg im Ranking auf Platz elf vorgerückt, als nächstes möchte er bei den Etappen in St. Tropez und Cannes angreifen.

Unmittelbar vor dem Longines Global Champions Tour Grand Prix ging es auf dem Derby-Platz um die Punktevergabe im Global Champions League Hamburg Final. Hier trumpfte das Team St. Tropez Pirates auf, vertreten durch Laura Klaphake (Mühlen) mit Catch me if you can und Pieter Devos (BEL) mit Apart. Platz zwei ging an Valkenswaard United vor den Shanghai Swans. Mit diesem Sieg rückten die Pirates auf Platz drei im Ranking vor, das von den London Knights vor Valkenswaard United angeführt wird.

Global Champions League Sieger: Team ST TROPEZ PIRATES mit Laura Klaphake und Pieter Devos  · Foto: Sportfotos-Lafrentz.de

Seit zehn Jahren ist die Longines Global Champions Tour nun Bestandteil des sportlichen Programms, die Global Champions League ist zum dritten Mal dabei gewesen: „Die Longines Global Champions Tour und die League zusammen mit dem Derby sind eine perfekte Kombination und das Publikum liebt es“, so Derby-Chef Volker Wulff.
(SySa/EquiWords)