20.06.18

Global Jumping Berlin 2018 - David Will will nach Berlin

Stefan Unterlandstättner (DKB), Madeleine Winter-Schulze, David Will 
und Volker Wulff (EN GARDE Marketing GmbH)
Foto: ACP Fotografie Pantel

 

 

Berlin – Das Global Jumping Berlin im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm steht fest im Turnierplan des DKB-Teamathleten David Will und vieler weiterer internationaler Springsportstars – das steht fest. „Ich durfte schon im vergangenen Jahr hier in Berlin reiten. Das war ein tolles Erlebnis“, schwärmt David Will. „Und freue mich jetzt schon wieder auf einen Start mit meinem Team im Sommergarten. Unser Team ist nach außen hin ein bunter Mix, aber wir kennen uns schon lange und haben viel Spaß zusammen.“ Im Team New York Empire reitet Will in illustrer Gesellschaft um Punkte für die Global Champions League: Mit dabei ist Georgina Bloomberg (USA), die Tochter des Ex-Bürgermeisters und Medien-Moguls Michael Bloomberg. Die Mannschaft komplettiert die erst 21-jährige Lillie Keenan aus den USA, sie ist das U25-Talent, das jedes Team der League vorzuweisen hat. 
„Ich bin 1954 das erste Mal in der Berliner Messehalle geritten“, erinnert sich Madeleine Winter-Schulze, die das Turnier engagiert unterstützt. „Die Turnierszene in Berlin war sehr zurückgegangen. Gut, dass es jetzt dieses tolle Turnier gibt – für die Reiter und vor allen Dingen für Berlin.“

Während die Springen der Longines Global Champions Tour und Global Champions League am Turnierfreitag und -samstag entschieden sein werden, bildet das Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin den glänzenden Höhepunkt am Sonntag. Im vergangenen Jahr landete Christian Ahlmann einen fulminanten Doppel-Triumph mit Siegen im Longines Global Champions Tour Grand Prix of Berlin presented by Sapinda am Samstag und im Championat der Deutschen Kreditbank AG von Berlin am Sonntag. Dieses Meisterstück würde er natürlich gerne 2018 wiederholen. Er gehört übrigens zum Team Scandinavian Vikings, das derzeit auf Rang acht im Ranking der Global Champions League steht. Darüber hinaus locken die beiden millionenschweren Global Champions Springsportserien weitere Vertreter der Weltelite im Springsport in die Hauptstadt. 

„Wir haben schon jetzt Startzusagen von acht Reitern der Top-Ten der Weltrangliste“, freut sich Turnierchef Volker Wulff. „Ich kann also versprechen: Wir werden sportlich top besetzt sein.“ 

Zum Beispiel den Vorjahressieger sowohl der Tour als auch der League, Harrie Smolders (NED), aktuelle Nummer eins der Weltrangliste. Oder der Amerikaner Kent Farrington, Weltranglistenfünfter und Olympiasilbermedaillengewinner mit dem Team in Rio de Janeiro. Er vertritt übrigens mit Jennifer Gates, Tochter von Microsoft-Gründer Bill Gates, das Team Paris Panthers in Berlin. Auch die Führende im Ranking der Longines Global Champions Tour, die Australierin Edwina Tops-Alexander, hat Berlin auf ihrem Plan. Im vergangenen Jahr ist sie während des Berliner Fünf-Sterne-Turniers Mutter geworden. Nach der Babypause hat sie sich nun beeindruckend im Springsattel zurückgemeldet. Gemeinsam mit Laura Klaphake vertritt sie übrigens das Team St. Tropez Pirates. 

 Der beste Deutsche im Tour-Ranking ist derzeit Daniel Deußer auf Platz vier, auch er will in Berlin weiter Punkte sammeln, genauso wie Marcus Ehning der ebenfalls unter den Top Ten rangiert. Fast ein bisschen Heimturnier ist das Global Jumping Berlin für DKB-Teamathlet Holger Wulschner.

 Gewohnt hochkarätig lesen sich auch die weiteren Namen, die Starts an der Spree planen: Sergio Alvarez Moya, der Spanien bereits bei drei Weltreiterspielen vertrat, Simon Delestre, der mit der französischen Equipe Silber bei den Weltreiterspielen 2014 in seinem Heimatland gewann, der schwedische Altmeister Rolf-Göran Bengtsson, der die Longines Global Champions Tour 2016 für sich entschied, Ludger Beerbaum, der nach seiner Verletzung Anfang des Jahres wieder in alter Form um Rankingpunkte mitreitet, Peder Fredricson (SWE), der in Rio de Janeiro olympisches Einzelsilber und 2017 den EM-Einzeltitel gewann und auch das Mitglied der Königsfamilie von Katar,  Ali bin Chalid Al Thani, der 2016 zum ersten Mal an Olympischen Spielen teilnahm und gleich unter die Top Ten ritt, genauso wie der erst 25-jährige Schweizer Springsportstar Martin Fuchs. Olympiasieger sind aber auch zugegen, zum Beispiel Eric Lamaze (CAN), der 2008 in Hongkong die Goldmedaille im Einzel gewann. Dieser Titel fehlt Altmeister Michael Whitaker (GBR) noch, stattdessen hat er an 23 Weltcup-Finals, fünf Olympischen Spielen und sechs Europameisterschaften teilgenommen, auch er kommt nach Berlin.


 Sportlich kann das Global Jumping Berlin also spielend an das Spitzendebut 2017 anknüpfen. Im vergangenen Jahr genossen rund 14.500 Besucher bei bestem Wetter das einzigartige Ambiente im Sommergarten. Nun gilt es, an diesen Einstieg anzuknüpfen, eine Herausforderung auf die sich Turnierchef Volker Wulff und Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kreditbank AG, freuen. „Der Reitsport in Berlin hat eine extreme Historie und die DKB hat großes Interesse daran, dass es wieder ein Turnier in der Hauptstadt, in unserem Zuhause, gibt.“, erklärt Unterlandstättner. „Wir waren im vergangenen Jahr sehr positiv überrascht, wie gut die Premiere von GLOBAL JUMPING BERLIN angenommen wurde, und sind zuversichtlich, dass der Erfolg in diesem Jahr ein ähnlicher wird.
(SySa/ EquiWords)

Tickets für GLOBAL JUMPING BERLIN sind im Vorverkauf bei Ticketmaster.de erhältlich (Telefon 01806 - 999 0000). 
Karten gibt es außerdem über die Karten-Rufnummer 01805 / 119 115 bei EN GARDE Marketing GmbH (Mo - Fr, 9:00 - 13:00 Uhr). 

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter: 

www.globaljumpingberlin.de